Brandenburger spendet THW Landau einen Liner

25.07.2016

Für die gute Sache: Die Firma Brandenburger Liner GmbH & Co. KG hat dem Technischen Hilfswerk Ortsverband Landau (THW) einen großen Test-Liner gespendet. Das THW wird das Rohr zu Übungszwecken auf seinem neuen Trainingsgelände nutzen.

Warum einen so hochwertigen Test-Liner entsorgen, wenn er stattdessen dem guten Zweck dienen kann? Diese Frage hat die Firma Brandenburger dazu veranlasst, dem THW Landau einen acht Meter langen Liner mit einem Durchmesser von 1,60 Meter für Übungszwecke zu überlassen. Sven Selbig vom THW Landau hat das ausgehärtete Rohr kürzlich bei Brandenburger abgeholt und es mit Hilfe von Kollegen direkt nach Mörlheim zum neuen Übungsgelände des THW transportiert. „Es freut uns sehr, dass wir das Technische Hilfswerk hier in Landau unterstützen können“, sagt Michael Schloder, Geschäftsführer von Brandenburger Liner. Das THW sei immer zur Stelle, wenn es drauf ankomme, ob im Zivilschutz oder im Katastrophenfall. „Damit wollen wir uns bei Brandenburger auch für das immer wichtiger werdende Ehrenamt stark machen“, so Michael Schloder.

Beim THW Landau ist man sehr dankbar für die Spende. „Zum einen ist es immer toll, wenn wir Unterstützung von Unternehmen aus der Gegend erfahren. Zum anderen bedeutet so eine Spende für uns auch weit weniger Aufwand – sowohl in der Organisation als auch finanziell“, sagt Florian Feierabend, Ortsbeauftragter des THW Landau. Regelmäßig müssen die THW-Mitglieder praktische Übungen für den Ernstfall absolvieren und dafür bislang immer mit großer Ausrüstung zu anderen Trainingsstätten fahren. Mit dem eigenen Übungsgelände in Landau-Mörlheim soll sich das nun ändern. Eine so große Röhre wie die von Brandenburger ergänze das Ausbildungsareal perfekt, sagt Florian Feierabend. So werde der Liner vor allem für Ortungsübungen mit Mikrofonen und Suchhunden genutzt, die einmal wöchentlich trainieren müssen. Erdbeben, Gebäudeexplosionen und Trümmerfelder im heimischen Landau zu simulieren, sei dank der Firma Brandenburger nun kein Problem mehr.

zurück zur Übersicht